Vorteile der Mediation

Werden Konflikte nicht gelöst, enden sie häufig vor Gericht – oft mit ungewissem Ausgang. Langwierige Gerichtsprozesse und kosten viel Zeit und Geld, von den nervlichen Strapazen ganz abgesehen. Eine gerichtliche Entscheidung fällt in der Regel nach Sachlage auf Basis der vorgebrachten Informationen, meist gibt es dabei einen Gewinner und einen Verlierer (wie der Sprachgebrauch vom gewonnenen oder verlorenen Prozess schon verdeutlicht). Es ist daher unwahrscheinlich, dass die Parteien danach noch einmal miteinander kooperieren und darin liegt in vielen Fällen der größte Verlust: in der zerbrochenen Beziehung.

Mediation kommt zu einem anderen Ergebnis.
Denn ein Mediator berücksichtigt nicht nur die Sachlage, sondern ergründet gemeinsam mit den strittigen Parteien – einzelnen oder in gemeinsamen Runden – was die (oft emotionalen) Hintergründe und Interessenlagen des Konflikts sind und wie ein gemeinsames Ergebnis aussehen könnte.

Das Ergebnis sind meist tragfähige Lösungen, die es möglich machen, die Beziehung mit neuer Qualität fortzusetzen. Doch Mediation kann viel mehr:

Mit Hilfe von Mediation lässt sich

  • ein positives Betriebsklima bewahren oder wieder herstellen
  • die Konflikt- und Unternehmenskultur verbessern
  • Kooperation statt Konfrontation als Konzept umsetzen
  • der selbstverantwortliche Mensch fördern, der auf seine eigene Kraft zur Lösung von Konflikten vertraut, statt auf die Entscheidungsgewalt eines unbeteiligten Dritten (eines Richters)
  • ein Konflikt schnell und unbürokratisch lösen – ohne gesetzlichen Fristen, dank kurzfristiger Terminabsprachen
  • die Fähigkeit vermitteln, Konflikte auch in Zukunft selber zu lösen.
  • Zeit und Geld sparen, weil Mediation nicht so langwierig ist wie ein Gerichtsverfahren
  • eine gute Geschäftsbeziehungen bewahren oder wieder herstellen
  • der Löwenanteil der Konflikte (über 80 %) beilegen